Workshop E-Mail-Verschlüsselung

In der Thüringischen Landeszeitung vom 31.10.2014 wurde ein Artikel zur Veranstaltung „Sicherer Datentransfer durch Verschlüsselung“ vom 23.10.2014 veröffentlicht.

Hierbei handelte es sich um eine Kooperationsveranstaltung vom Thüringer Landesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit (TLfDI) und dem Thüringer Institut für Lehrerfortbildung, Lehrplanentwicklung und Medien (Thillm), auf der ich zwei Workshop-Slots geleitet habe (GnuPG mit Outlook).

Der Artikel ist insofern irreführend: Es waren insgesamt vier Workshops mit insgesamt vier Workshopleitern; aus irgendwelchen Gründen wurden dem Journalisten ausgerechnet „mein“ Workshop und ich als Ansprechpartnerin angeboten.

Lustig finde ich die Passage: „Sie bezeichnet sich selbst als Nerd …“ – ist wohl was dran. Nicht ganz im Kontext ist der Anfangshinweis: „Wir haben was ganz Schwieriges vor uns.“ Der bezog sich nämlich ausschließlich auf die Situation vor Ort – verschiedene Betriebssysteme diversen Alters, verschiedene Outlook-Versionen, kaputter Netzzugang – und eine Software, die man im Jahr 2014 wirklich nicht mehr anbieten möchte: Gpg4win. Verschlüsseln ist nicht schwer, wirklich nicht. Sieht nur so aus.

Auszug aus der TLZ vom 31.10.2014

Beitragsnavigation